In unseren Tierkrankenschutz Tarifen belohnen wir die Gesundheit Ihres Vierbeiners mit einer Erhöhung der jährlichen Versicherungssumme für die ambulante und stationäre Behandlungen beim Tierarzt. So haben Sie für spätere, eventuell höhere Tierarztkosten mehr Leistung zur Verfügung.

Wann erhöht sich die Versicherungssumme?

Die Versicherungssumme für Behandlungen erhöht sich, wenn ein ganzes Versicherungsjahr lang keine Rechnung eingereicht wird. Oft erreicht uns die Frage, ob sich die Grenze auch erhöht, wenn lediglich Vorsorgemaßnahmen eingereicht wurden. Hier gilt: Die Versicherungssumme erhöht sich nur, wenn der Vertrag ein Versicherungsjahr lang gar nicht in Anspruch genommen wurde, also auch nicht von Vorsorgemaßnahmen!

Leistungszuwachs für Hunde

In unserem Tierkrankenschutz und Tierkrankenschutz Exklusiv erhöht sich die Versicherungssumme für ambulante und stationäre Behandlungen beim Hund um 250 Euro pro rechnungsfreiem Versicherungsjahr, im Tierkrankenschutz 24 um 150 Euro.

Leistungszuwachs für Katzen

Für Katzen erhöht sich die Versicherungssumme für ambulante und stationäre Behandlungen im Tierkrankenschutz und Tierkrankenschutz Exklusiv um 125 Euro pro rechnungsfreiem Versicherungsjahr, im Tierkrankenschutz 24 um 100 Euro.

Gut zu wissen

In unseren Tarifen Tierkrankenschutz 24, Tierkrankenschutz und Tierkrankenschutz Exklusiv (mit Stand älter als 03/2021) gilt: Die einmal erhöhte Versicherungssumme bleibt immer bestehen, sie sinkt also nicht wieder, wenn Sie im darauffolgenden Versicherungsjahr Rechnungen einreichen.

In unserem Tierkrankenschutz Exklusiv für Hunde (Stand 03/2021) gilt: Wenn Sie bereits einen Leistungszuwachs erhalten haben und danach in mindestens zwei aufeinander folgenden Jahren wieder Leistungen in Anspruch nehmen, reduziert sich die jährliche Versichungssumme ab dem dritten Jahr um den Betrag der letzten Erhöhung.

Übrigens kann sich die jährliche Versicherungssumme grundsätzlich unendlich weiter erhöhen, es gibt keine Höchstgrenze.