Hund hat seit Silvester Angst bei Besuch, was tun?

  
Wiebke Wagner schrieb am 21.03.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo!
Wir haben ein ganz doofes Problem. Es fing Silvester 2020 an. Unser 2 jährige Australian Shepherd Rüde hatte am Silvesterabend panische Angst. Er war nicht zu beruhigen, durchgehend am Hecheln, Zittern und Pinkeln vor Angst.
Seit dem Tag an, hat er Probleme sobald wir Besuch bekommen. Die Jahre davor war dies NIE ein Problem, wenn wir Besuch bekamen. Er hat sich immer hingelegt und ganz entspannt geschlafen. Er war total gelassen und Entspannt. Doch jetzt reicht es schon wenn 4 Personen (die er kennt) abends zu Besuch kommen. Sofort fängt er an zu Zittern, Hächeln, starker Speichelfluss und sein Herz rast. Er klebt an mir, will auf den Schoß und hat einfach Angst.
Wirklich schlimm mit Anzuschauen. Er darf dann bei mir sein und ich lasse den suchenden Körperkontakt zu. Wenn ich ihm seinen Ball werfe, ist die Angst auch kurz vergessen. Auch wenn wir rausgehen. Doch kaum im Haus, geht es wieder los.


Was kann ich machen, damit er diese Angst nicht mehr hat? Er war damals so entspannt und hat es geliebt, wenn Besuch gekommen ist. Es ist wirklich schade, dass er nun so eine Panik entwickelt hat. Ich möchte gerne meinen entspannten Henry wieder. Denn so ist es wirklich eine Qual und dieser möchte ich ihn natürlich ungern aussetzen. Vielen Dank!! LG Wiebke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Wiebke,
    hatte der Hund wegen der Knaller am Silvesterabend solche Angst oder ist sonst etwas vorgefallen, was er auf den Besuch beziehen kann?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Wiebke Wagner
    Wiebke Wagner
    schrieb am 25.03.2021

    Hallo Ellen,

    Was mir noch einfällt, an dem Abend hat eine Sektflasche „geknallt“.
    Auf die Raketen am Abend hat er aber auch panisch reagiert. Als die ersten „geknallt“ haben fing das Zittern an. Da wich er schon nicht mehr von meiner Seite.
    Danach kam dann der „Knall“ von der Flasche (natürlich ungewollt, aber das hat ihn dann auch erschreckt)
    Es waren nur meine Eltern zu Besuch (keine laute Musik oder fremde Menschen)

    Vielen Dank!

    Lg Wiebke

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Wiebke,
    dann wird es das wohl gewesen sein. Hinzu kommt noch, dass Sie ihn getröstet, bedauert, und versucht haben, ihn zu beruhigen. In der Regel verschlimmert das alles solch eine Angst, weil der Hund es nicht versteht, aber die Hilflosigkeit seines Menschen spürt.
    Wenn Sie das nächste Mal Besuch haben, lassen Sie ihn ruhig in Ihrer Nähe, aber beachten Sie ihn weiter nicht. Indem SIE sich bei Besuch ganz normal benehmen und Ruhe ausstrahlen, wird er mit der Zeit erkennen, dass Besuch nichts Gefährliches ist.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Angst vor Männern und anderen Hunden?

Hallo,
wir haben seit zwei Wochen unseren (laut Tierschutz)

... mehr

Wie nehme ich einem Hund aus Rumänien seine Angst?

Hallo,
ich bin beim Recherchieren auf deine Facebook Seite

... mehr

Was tun gegen Angstbeißen?

Hallo,
ich habe einen 1,5 Jahre alten Dackelrüden aus

... mehr

Meine kleine Maus hat Angst vor meinem Mann, was kann ich tun?

Hallo,
meine süße Maus kommt aus einem Tierschutz aus

... mehr