Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund knurrt und bellt Baby an und fängt an es zu verfolgen

  
Jasmin.B schrieb am 02.07.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Liebe Hundetrainer,


meine Tochter ist gerade ein Jahr alt geworden. Unser Hund ist sechs und ein Straßenhund aus Rumänien, der mit ca. vier Monaten eingefangen und nach Deutschland vermittelt wurde. Er ist eine sie und kastriert, zeigt allerdings nach wie vor das Verhalten einer läufigen Hündin (scharren, Gegenstände herumtragen und "beschützen", Höhlen bauen ...). Immer schon war sie sehr aufbrausend und unausgeglichen. Andere Hunde werden entweder angebellt (inklusive Springen und aufgestellten Nackenhaaren) oder ignoriert, sie spielt nicht und schnappt, sobald ein Hund an ihrem Po riecht. Außerdem kläfft sie extrem viel. Bei jedem kleinsten Geräusch schlägt sie an und hört nicht von selbst auf zu bellen. Verbieten wir das Bellen, knurrt die vor sich hin.


Nun zur aktuellen Problematik. Meine Tochter krabbelt seit drei Monaten, was den Hund zunehmend aggressiver stimmt. Anfangs hat er nur geknurrt, sobald die Kleine in einen Raum kam. Je näher sie kam, desto vehementer. Wobei man sagen muss, dass das Baby schnell begriffen hat, dass es den Hund in Ruhe lassen muss - trotzdem jedes Mal Theater vonseiten des Hundes. Wir schicken ihn dann sofort aus dem Raum, er gehorcht auch. Mittlerweile krabbelt das Baby allerdings schneller und der Hund ist dazu übergegangen, sie abzupassen, anzubellen und bellend neben ihr her zu laufen. Natürlich schicke ich den Hund sofort weg, wenn er aggressives Verhalten gegenüber dem Baby zeigt, muss aber leider feststellen, dass er überhaupt nichts dazu lernt. Es wird immer anstrengender mit ihm und in vier Monaten bekomme ich ein zweites Kind ... Könnt Ihr mir einen Rat geben?


Viele liebe Grüße
Jasmin

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.08.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    bitte trennen Sie sich von dem Hund, Sie werden es sich nicht verzeihen, wenn er Ihr Kind ins Gesicht beißt. Dieses Training ist schlecht in Worten zu beschreiben, weil es um Ihr Verhalten und Ihre Körpersprache geht.
    Den Hund hinauszuschicken ist zwar sicher, bringt aber den Hund immer mehr gegen den "Störenfried" Kind auf, es ist eine sehr gefährliche Massnahme!!!! Straßenhunde aus Rumänien sind sehr schwer zu trainieren, man muss sehr sehr viel Zeit und Geduld haben, die Sie bestimmt nicht aufbringen können.
    Leider liegt Ihre Frage schon eine ganze Weile, und ich hoffe, dass noch nichts passiert ist. Gehen Sie bitte kein Risiko ein, haben Sie kein falsches Mitleid - und geben Sie den Hund weg, ehe Ihr zweites Kind kommt!!!
    mit traurigen Grüßen
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund rastet beim Gassigehen aus

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben einen fast 6 Monate

... mehr

Hund schnappt und beißt nach Hand

Hallo, haben einen 6 jährigen Appenzeller übernommen, wir sind

... mehr

Mischlingshündin aus Rumänien Grenzen aufzeigen

Unsere Hündin ist 4 Jahre alt und lebt seit 3,5 Jahren bei uns.

... mehr

Mali Weibchen spielt verrückt bei Kindern

Das Malimädchen meines Sohnes heißt Alice ist 1 Jahr alt und

... mehr