Zweithund aus den Tierheim

Thema: Allgemeines
  
Tfeigl schrieb am 08.01.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben einen 19 Jahre alten Jack Russel (m, unkastriert), er ist nun fast komplett blind, hört schlecht.
Wir haben eher durch Zufall eine 3-jährige Hündin aus dem Tierheim kennengelernt und es hat gleich bei der ersten Begegnung gut geklappt mit den beiden und sie wurde vom Senior akzeptiert. Die Maus lebte in einer Kellerwohnung mit 7 Anderwn Hunden und 4 Katzen, würde da vom Tierschutz rausgeholt und lebte dann 2 Jahre im Tierheim. Sie ist lieb, wenig agil, etwas scheu und ängstlich. Draußen ist sie ein Angstbellerin an der Leine, bei Kindern und anderen Hunden, bei manchen Hunden zeigt sie auch die Zähne. Wir haben sie dann vor 2 Monaten zu uns genommen. Soweit ist auch alles gut, außer dass sie ein Leinenrambo ist, das bekommen wir denke ich noch hin.
Mit den beiden Hunden ist es so, dass Senior der Chef ist, sie ordnet sich unter, geht ihm in gewissen Situationen aus dem Weg. Würde sagen sie lieben sich nicht grad aber akzeptieren sich gegenseitig.
Aber wir haben Schwierigkeiten, sie richtig zu verstehen, zu deuten was das Verhalten uns Zweibeinern gegenüber betrifft:
Die Grundsituation ist die, dass der Senior komplett auf mich fixiert ist (er war auch vor dem Partner schon bei mir), die Maus hat sich offensichtlich meinem Partner zugewandt. Wenn wir beide da sind hängt sie sehr an ihm, kommt aber zum schmusen und spielen auch mal zu mir.
Wenn mein Partner nicht da ist, ist alles normal, sie geht mit mir raus, hängt an mir, lässt sich knuddeln... wenn er aber da ist und morgens noch schläft (kommt wegen Nachtdiensten öfter vor) und ich sie mit zur Gassirunde nehmen will, lehnt sie mich komplett ab, liegt bei Herrchen im Bett und knurrt mich sogar an wenn ich sie holen will. Sie liegt dann da lieber bis mittags und hält ein. Andrerseits freut sie sich bei mir viel mehr wenn ich heim komme, bei meinem Partner ist das sehr verhalten. Also habe ich schon das Gefühl dass sie mich mag. Aber sie vertraut mir scheinbar nicht? Sie zeigt Angstverhalten wenn ich mit ihr gehen will, duckt sich, geht weg... und geht zur Not auch gegen mich. Letztens hatte sie einen Magen-Darm-Infekt und musste in der Nacht oft raus... da kam sie komischerweise zu mir obwohl mein Partner da war. Was ist das? Es klingt zwar harmlos und unwichtig, belastet den Alltag aber erheblich. Ich würde sie so gern verstehen...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 18.01.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Liebe Tfeigl,
    Sie haben zwar sehr viel geschrieben aber das Empfinden kann täuschen. Bitten Sie einen professionellen Hundetrainer sich die Situation bei Ihnen zu hause anzusehen. Nur so kann wirklich analysiert werden warum Ihre Hündin das tut und was Sie im Umgang ändern können, damit alles wieder ins Lot kommt.
    Liebe Grüße
    Sabine Busch
    www.mobile-hundeschule-hinterland.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund auf Fernseher los geht?

Was kann ich gegen folgendes Fehlverhalten meines Hundes (18

... mehr

Was tun, wenn Hündin Langschläferin ist?

Meine Großpudeldame Luna ( 3 1/2 Jahre) hat sich seit ca. 1/2

... mehr

Was tun gegen Bellen beim Haus verlassen zum Gassi gehen?

Hallo zusammen 🙂
Seit 14 Tagen haben wir ein kleines

... mehr

Was tun, wenn Hund zu jedem Menschen läuft?

Hallo,
ich habe einen 2 Jahre alten Havaneser, der generell

... mehr