Ob Urlaub, Tierarzt oder Familienbesuch - Unsere vierbeinigen Begleiter sind oft mit uns unterwegs. Und was wird dafür auf jeden Fall benötigt? Damit der Hund nicht im Kofferraum oder auf der Rücksitzbank herumtobt und sich beim Autofahren womöglich verletzt, sollte er immer in einer Hundetransportbox gesichert sein. Hiervon gibt es viele verschiedene Modelle. Aber welches ist das Richtige für Ihren Hund?

Nicht zu klein und nicht zu groß

Natürlich kommt es zuerst einmal auf die Größe des Vierbeiners an: Die Hundetransportbox darf nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein. Wenn der Hund in der Box noch sehr viel umherlaufen kann, macht es schließlich keinen Unterschied, ob er auf der Rücksitzbank herumturnt oder in seiner Transportbox. Ihr Lieblings muss sowohl in der Box stehen als auch liegen und sich drehen können. Wenn die Box wiederum zu klein ist, können vor allem längere Fahrten zu einer Qual für den Vierbeiner werden und er wird sich beim nächsten Mal sicherlich sträuben, wieder mit Ihnen ins Auto zu steigen.

Sicherheit hat oberste Priorität

Die Hundetransportbox sollte neben der richtigen Größe ganz besonders Stabilität und eine gute Verarbeitung bieten. So wird vermieden, dass der geliebte Vierbeiner sich nicht an irgendwelchen scharfen Kanten weh tut. Außerdem ist es wichtig, dass die Hundetransportbox sicher und fest im Auto fixiert ist und nicht bei jeder Bremsung hin- und her rutscht oder im schlimmsten Fall sogar durch das Auto fliegt. Im Idealfall ist Ihre Hundetransportbox TÜV geprüft. Qualitativ hochwertige Hundetransportboxen gibt es zum Beispiel auf www.4pets-products.com/de/4pets-dog-box.

Der Vierbeiner muss sich wohl fühlen

Am Besten nehmen Sie Ihren Hund zum Kauf der Hundetransportbox mit. Denn er ist schließlich derjenige, der hinterher mehr oder weniger viel Zeit darin verbringen und sich dort wohlfühlen muss. Viele Hunde mögen Transportboxen nicht unbedingt gern. Sie brauchen zum Beispiel eine besonders große Tür zum Einsteigen oder zumindest ihre Lieblingsdecke- und spielzeug, um sich wohl zu fühlen. Eine zusätzliche Polsterung der Box, entweder selbstgemacht oder direkt mit der Box erhältlich, macht sie zum einen bequemer für Ihren Vierbeiner und schützt zum anderen besser bei starken Bremsungen und im Falle eines Unfalls. Zu guter Letzt ist für die Sicherheit Ihres Hundes natürlich nicht nur eine gute Hundetransportbox wichtig, sondern auch eine Hundekrankenversicherung.

Jetzt sind Sie dran: Was halten Sie von einer Hundetransportbox? Wie sichern Sie Ihren Hund im Auto? Teilen Sie Ihre Meinung mit uns auf Facebook!

(2)